Ewa i Walla & ich

  • Meine Reise nach Paris, Teil I

    "Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Drum nähme ich den Stock und Hut und tät das Reisen wählen."  Matthias Claudius

    Und so machten wir uns Anfang September auf die Reise nach Paris. Zum Einen, um unsere Lieblingslabels Ewa i Walla und Les Ours auf der Internationalen Modemesse "Who`s Next" zu sehen, und wen es noch so Interessantes zu entdecken gibt. Ja und dann war ich noch nie in dieser Stadt - neugierig auf die Realität aus meinen Büchern und Filmen. Ich liebe ja das historische Genre. Continue reading

  • Alltag: Von Montag bis Sonntag :-)

    Wenn ich von meinen Mitmenschen lese oder höre, wie sie sich vom Alltag erholen müssen, den Alltag hinter sich lassen, dem Alltag entfliehen wollen, dann weiß ich, dass mein Alltag jeden Tag Sonntag ist. Bewusst und aktiv von mir gestaltet. Mit allem, was ein Job und Familie so täglich erleben lässt. Continue reading

  • Mein Fahrrad - vom Irren und Wirren um das richtige Zweirad

    Es klingt für viele von euch sicherlich unglaublich, aber ich bin nach meiner Jugendzeit fast 30 Jahre kein Fahrrad mehr gefahren. Nun mit einem Job im Außendienst, zwei Kindern, Haus und Garten nahm ich mir nicht mehr die Zeit, um auf zwei Rädern in Ruhe meine Umgebung zu genießen. Als alles anderes wurde ... gab es Zeit. Auf zum Fahrrad-Kauf. Ich hatte genaue Vorstellungen von meinem Gefährt, ich fühlte mich ja wieder lebendig. Da sollte es schon ein Trekkingbike sein, sportlich, flott, chic. Dazu natürlich die passenden Klamotten. Ich war komplett eingekleidet. Alles in Grau-Weiß. Continue reading

  • Leinen – ein Stoff aus der Flachs-Pflanze

    Leinentage in der Ankleiderei

    Der Stoff Leinen blickt auf eine jahrtausendelange Kultur zurück. Schon 5000 bis 4000 v. Chr. wurde Flachs in Ägypten, Babylonien, Phönizien und anderen Kulturvölkern angebaut. Die ägyptischen Mumien aus den Pyramiden sind in Leinen eingehüllt, denn Baumwolle war in Ägypten lange unbekannt. Die Römer lieferten extra Beschreibungen der Verarbeitungsmethoden, die sich von den heutigen im Prinzip kaum unterscheiden. Eine besondere Blüte erlebte Leinen im Mittelalter und hat bis heute sein hohes Ansehen als Naturprodukt bewahrt. Continue reading

  • Magisches Meer

    Wer die magisch beruhigende Wirkung des Meeres und der Küste kennt,

    hat einen wahren Schatz gefunden: Erholung für deine Seele, deine Gedanken, dein ICH.

    Jeden Tag zeigt sich das Meer von einer anderen faszinierenden Seite. Licht tanzt in  unterschiedlichsten Facetten. Die Luft fühlt sich heute lau morgen rau an. Ich kann mich einfach treiben lassen, höre das stete Rauschen der Wellen, mal ganz sacht am Morgen, mal tosend in der Brandung. Manchmal steigen Nebelschwaden auf und hüllen dich in ein mystisches Szenario. Continue reading

  • Vom Schicksal geküsst

    Was haltet ihr von den heutigen Partnerbörsen im Netz? So als ernsthafte Plattform, um die Liebe, eine Seele, ein Herz zu finden? Continue reading

  • Schicksalsschlag - und nun?

    Zum fünften Mal jährt sich nun die Zeit, an dem ich meinen Gefährten und allerbesten Vater meiner Kinder an eine schreckliche Krebserkrankung verloren habe. Diese Lebensgeschichte gehört seither zu mir und meiner Familie und ich muss mich immer mal wieder damit auseinander setzten. Therapie ohne Therapeuten. Continue reading

  • Kein Hosentyp?

    Es ist schon ein paar Jahre her, als ich meine letzte Jeans gekauft habe.

    In einem Berliner Geschäft, mit lauter Hip Hop-Musik und blutjungen Verkäufern in der Jeans-Abteilung. Ich war Anfang 40, suchte eine coole Jeans und einer dieser Jungs fragte mich lautstark und wie selbstverständlich, ob der Schnitt im Bund bis zur Intimzone gehen solle. Continue reading

  • Kleider-Weiber

    Ich lade Euch hiermit ganz herzlich in unsere Facebook-Gruppe „Kleider-Weiber“ (geschlossen und nicht öffentlich) ein. Unter  https://www.facebook.com/groups/kleiderweiber gibt es die Möglichkeit einzutreten. Wer gern möchte, den lasse ich dann herein:-). Continue reading

  • Osterspaziergang

    "Vom Eise befreit sind Strom und Bäche. Durch des Frühlings holden, belebenden Blick. Im Tale grünet Hoffnungsglück ... Sieh nur sieh! Wie behend sich die Menge durch die Gärten und Felder zerschlägt ... Selbst von des Berges fernen Pfaden blinken uns farbige Kleider an. Ich höre schon des Dorfs Getümmel. Hier ist des Volkes wahrer Himmel. Zufrieden jauchzet groß und klein: Hier bin ich Mensch. Hier darf ich's sein!" Continue reading

Items 21 to 30 of 39 total

Page:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4